Geschichte

Geschichte

UBBC Gmünd - aus dem Nichts zum Spitzenclub in NÖ!

Ernst Wandaller feiert seinen 70. Geburtstag
Gründungsvater Ernst Wandaller feiert seinen 70. Geburtstag

Im Jahre 1972 wurde der Gmünder Basketballclub von Mag. Ernst Wandaller gegründet. Nach einigen Jahren Anlaufzeit schaffte der UBBC 1977 den Aufstieg in die damals bestehende 1. Klasse. Der guten Nachwuchsarbeit und der rasanten Entwicklung einiger hochtalentierter Spieler wie Nowak, Chwatal und Glaser war es dann schließlich zu verdanken, dass der UBBC 1982 in die höchste niederösterreichische Spielklasse, die Landesliga, aufstieg. 

Im Jahre 1984 erreichte der UBBC die beste Platzierung in den Achtzigerjahren, nämlich den 3. Platz in der Landesliga. In den darauffolgenden Jahren hielt der UBBC Gmünd stets sein gutes Niveau, um in der höchsten Klasse Niederösterreichs bestehen zu können.

1987 musste der UBBC wieder aus der Landesliga absteigen. Doch der UBBC Gmünd begann wieder mit dem Aufbau einer neuen, jungen Mannschaft, welche mit drei Routiniers gestärkt wurde. Außerdem wurde 1990 mit Peter Hudler ein erfahrener Trainer aus Tschechien geholt, der den UBBC-Spielern den notwendigen Schliff gab. Zwei Jahre lang scheiterte der UBBC stets im Aufstiegs-Play-Off. In der Saison 1992/93 war es wieder so weit.

Souverän schaffte der UBBC Gmünd den Wiederaufstieg in die Landesliga. Leider mussten wir in dieser Phase den schweren Verlust unseres Jungpivots Rene Roubin, der bei einem Autounfall ums Leben kam, hinnehmen. Trotzdem etablierte sich der UBBC Gmünd in der Saison 1993/94 in der Landesliga. In der Saison 1994/95 erreichte der UBBC Gmünd mit der Neuverpflichtung aus Klosterneuburg, dem 2,18 m großen Pivot Peter Zankl, die bisher beste Platzierung in der Landesliga, nämlich den Vizemeistertitel.

In der Saison 1998/99 wurde der tschechische Pivot Radek Bednarik, 2,07 m groß als Verstärkung für die vakante Position unter dem Korb verpflichtet. In den kommenden Jahren war der UBBC stets unter den besten Teams der Landesliga zu finden, Platzierungen von 4-5 waren die Normalität. In den Saisonen 2002/2003 und 2003/2004 musste der UBBC im Abstiegs-Play-Off um den Verbleib in der Landesliga kämpfen. Aufgrund der Verletzungsserie unter den wichtigen Spielern und einer einzigartigen Pechsträhne kam diese Situation zustande, doch auch diese wurde gemeistert.
In den letzten zehn Saisonen war der UBBC stets unter den besten sechs Mannschaften zu finden. Mit der Entscheidung der Meisterschaft hatte man allerdings nichts zu tun. Zweimal scheiterte man im Semifinale an den späteren Meistern.

Im Herbst 2012 feierte der UBBC sein 40-jähriges Bestehen mit einem denkwürdigen Fest, als Hauptattraktion gab es ein Freundschaftsspiel der Bundesligaclubs aus Österreichen (Meister BK Dukes Klosterneuburg) und einem Bundesliga Club aus Tschechien (BK Jindichuv Hradec). In der vergangenen Saison wurde der UBBC Gmünd in einer spannenden Finaleserie nur vom Meister BK6 geschlagen und erreichte den Vizemeistertitel. Der kontinuierliche Aufbau der Mannschaft über den eigenen Nachwuchs gepaart mit dem einen oder anderen tschechischen Klassemann verspricht auch weiter die Kontinuität des Leistungsniveaus zu erhalten und dem sehr hohen Niveau der Landesliga gerecht zu werden.

In der Saison 2001/2002 stieg der UBBC erstmals mit einer Damenmannschaft in die Meisterschaft ein. Mit kleineren Unterbrechungen ist diese Mannschaft nach wie vor ein Bestandteil des Vereines.

Auch das Herren 2 Team, das mittlerweile die mehr als 20 Saisonen grenzüberschreitend in Tschechien in der untersten Liga außer Konkurrenz mitspielt, wurde schon öfters dort Meister (wie z.B. Saison 2013/2014) und trug viele Kämpfe gegen unsere nördlichen Nachbarn aus.

In der Saison 2000/2001 wurde eine Hobbymeisterschaft aus der Taufe gehoben, in der der UBBC zu Beginn die Meisterschaft beherrschte und zweimal in Folge Meister wurde. Danach gab es bis zum letzten Jahr ein ewiges auf und runter, von Platz 3 bis Platz 9 war alles möglich.

Der UBBC Gmünd wird derzeit von Obmann Christoph Vogl und seinen Stellvertretern Andreas Glaser, Michael Traxler, Martin Röck und Reinhard Ettmüller geleitet. Als Manager fungiert Franz Chwatal, der für die Geschäftsführung und den reibungslosen Ablauf des Spielgeschehens verantwortlich zeichnet.

Der UBBC Gmünd ist stets bemüht, aus den eigenen Reihen neue Spieler über die Nachwuchsmannschaften an die erste Mannschaft heranzuführen und sie dort auch einzusetzen. So wurde immer auf den Nachwuchs besonders wert gelegt. Leider ist die Konkurrenz anderer Sportarten auch im Waldviertel sehr groß. Dennoch zeichnet sich in den letzten Jahren ein deutlicher Aufwärtstrend punkto Nachwuchs ab. Wir bestreiten derzeit mit einer männlichen Jugendmannschaft und einer gemischten Minimannschaft die NÖ-Meisterschaft. Aufgrund der Notwendigkeit haben wir sehr viele ausgebildete Trainer wie z.B. Christoph Vogl (Lehrwart), Katrin Brezina (Lehrwart), Peter Schmid (A-Lizenz Trainer), Nicole Schmid (A-Lizenz Trainer), Michael Traxler (ÜL), Gernot Graner (L), Thomas Koller (ÜL), Michael Schönsgibl (ÜL) und Katrin Glaser (ÜL).

Highscorer des Vereines sind die Spieler Daniel Spazierer mit derzeit 6439 Punkten, gefolgt von Andreas Glaser mit 6133 Punkten und Franz Chwatal mit insgesamt 5888 Punkten. Altstar und Vereinsgründer Mag. Wandaller Ernst rangiert mit 582 Punkten an 25. Stelle der ewigen Werferliste.