Spiel Damen

2LZ OÖ Wels - UBBC Damen 105:54

12. März 2022, 14:30 Uhr

UBBC Damen mit erwarteten Niederlage

105:54 (27:12, 58:28, 81:40)

Bericht

Für die UBBC Damen ging es diese Woche auswärts zum Bundesliganachwuchs aus Wels. Im Jänner hagelte es eine deutliche Heimniederlage gegen die Oberösterreicher, und auch diesmal war nicht wirklich etwas zu holen, auch wenn sich die Gmünder Damen vor allem offensiv deutlich stärker präsentieren konnten.

Die Welser zeigten aber von Beginn an, dass sie die bessere Mannschaft sind. Mit schnellem Passspiel fanden sie wiederholt den freien Mitspieler außerhalb der 3-Punktelinie, und diese trafen sicher. 2 Dreier in den ersten 90 Sekunden, und gleich 6 Stück im ersten Viertel alleine. Die Gmünder versuchten dagegen zu halten, und konnten im Gegensatz zum Heimspiel ihr Spiel besser aufziehen. Einzig der Ball wollte zu Beginn nicht in den Korb, auch wenn viele gute Chancen herausgespielt wurden - 2:9 stand es nach 3 Minuten,.

Auch wenn in Folge das Visier besser eingestellt war, konnten die Oberösterreicher den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. 27:12 hieß es nach 10 Minuten, und auch in Viertel 2 ging es in dieser Tonart weiter. Punkt um Punkt, Dreier um Dreier scorten die Welser. Die Gmünder Mädels wussten zumindest in der Offensive weiter zu Gefallen. Sie fanden ein gutes Mittel gegen die 1-3-1 Zone und brachten wiederholt den Pass zum freien Mitspieler in der Zone an. 28:58 zur Pause, der UBBC hatte damit schon fast jene 30 Punkte erreicht, die man daheim gegen Wels nach 40 Minuten erzielt hatte.

Auch in der zweiten Hälfte war das Bild das Gleiche. Ein schnelles, aber von beiden Mannschaften sehr fair geführtes Spiel brachte viele Körbe auf beiden Seiten. Die Gmünder agierten vor allem am Offensivrebound immer besser und konnten so viele zweite Chancen erarbeiten, die vor allem Grudl aber auch Vicanova verwerteten. Auch wenn der Rückstand weiter anwuchs, so konnte man schlußendlich viel Positives mitnehmen. 105:58 dann der verdiente Endstand für die Heimischen.

Dennoch war Coach Spazierer stolz auf seine Mädels, zeigten diese doch eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Heimspiel. Vor allem Grudl mit sensationellen 32 Punkten war herausragend, aber das ganze Team präsentierte sich vor allem am Offensivrebound stark. Auch im Spielaufbau durch Apfelthaler und Jäger hatte man diesmal deutlich weniger Probleme, und die 58 Punkte waren schlussendlich die zweitstärkste Leistung der Saison.

Weiter geht es in 2 Wochen mit einem Heimspiel gegen Kammer, gegen die man im Herbst auswärts denkbar knapp verloren hatte.

Werfer

Julia Grudl 32, Andrea Past 8, Lea Koppensteiner 6, Marlene Kreutzer, Lucie Krihova, Hana Vikanova 6, Andrea Apfelthaler, Anjela Sejdic.

Ort: Wels

Zurück