Spiel Damen

UBBC Damen - Strakonice (CZ) 46:72

30. November 2019, 18:00 Uhr

Strakonice C eine Nummer zu groß

46:72 (12:17, 24:33, 34:52)

Bericht

Ohne die verletzte Schandl und die beruflich verhinderte Schwarzbauer musste der UBBC Gmünd das erste Heimspiel der Saison antreten. Gegner war die vermutlich stärkste Mannschaft der tschechischen Liga, Strakonice, die mit etlichen Bundesliga erfahrenen Spielern nach Gmünd reisten.

Doch auch wenn der UBBC gehörig Respekt vor dem Gegner hatte, in den ersten Minuten ließen sich die Mädels nichts davon anmerken. Sie präsentierten sich in bester Verfassung und gingen schon nach 5 Sekunden durch Krihova in Führung. Auch die nächste Angriffe wurden durch schöne Kombinationen erfolgreich abgeschlossen, und so stand es nach 4 Minuten 10:2 für die Gmünder! Doch nach einer Auszeit erhöhten die Gäste vor allem in der Defensive das Tempo, und machten es dem UBBC ungleich schwerer, zu freien Würfen zu kommen. Und als die Tschechen dann auch noch Dreier aus der Distanz trafen, war es leider schnell um die Führung der Gmünder geschehen. 13 Punkte in Serie erzielten die Gäste innerhalb von 4 Minuten, ehe die Gmünder wieder anschreiben konnte. 12:17 somit der Stand nach 10 Minuten.

Im zweiten Viertel konnten die Gmünder gut mithalten, auch wenn die Gäste kaum einfache Körbe zuließen. Es war ein wirklich ansehnliches, tolles Basketballspiel, was die beiden Mannschaften ablieferten. Immer wieder konnten die Gmünder auf bis zu 4 Punkte heran kommen, ehe die Gäste wieder eine Antwort parat hatten. Als sich die Gmünder schon mit einem 6-Punte Rückstand in der Kabine wähnten legten die Stakonicer nochmal nach – ein Buzzer Beater von außerhalb der Dreierlinie besiegelte das 33:24, ein Dämpfer, der den Rückstand doch noch größer werden ließ als er jemals in der 1. Hälfte gewesen war.

Dennoch nahmen sich die UBBC Mädels in der Pause vor, nochmal alles zu probieren um wieder heran zu kommen. Und zu Beginn gelang das auch. 2 Steals und schnelle Punkte, man war nochmals auf 6 Punkte dran. Doch dann war das Pulver leider verschossen und der Korb wie vernagelt. Was man auch probierte, die Würfe wollten nicht in den Korb. Auf der anderen Seite nutzten die Gäste ihre deutliche Größen-Überlegenheit aus und legten Punkt für Punkt nach. Ein 13:1 Run – und somit war das Spiel wohl entschieden.

Im letzten Viertel kamen die Gmünder wieder besser ins Spiel und konnten dieses über weite Strecken wieder offen halten. Immer wieder wurden schöne Punkte erzielt, doch Strakonice hielt den Abstand konstant um die 20 Punkte. Am Schluss hieß es dann 46:72, eine letztlich deutliche Niederlage gegen einen starken Gegner.

Insgesamt erzielten die Gäste 8 Dreipunkter – eine Anzahl, die die UBBC Damen wohl schon lange nicht mehr hinnehmen mussten. Gepaart mit der Überlegenheit unter dem Korb – eine Spielerin über 1.90 m und zwei weitere über 1.80 m – fehlten dem UBBC einfach die Mittel, um hier 40 Minuten dagegen zu halten. Dennoch verkaufte man sich über weite Strecken gut und teuer. „Leider war 2 schwache Phasen (einmal 0:13 und einmal 1:13) dabei, die am Ende den deutlichen Unterschied ausmachten“, so Coach Spazierer. Aber die Leistung sonst war wirklich gut, und man kann stolz sein, gegen so einen starken Gegner so gut mitgehalten zu haben.

Für die Gmünder geht es gleich nächste Woche weiter – wieder daheim, gegen das Tabellenschlusslicht, Pelhrimov erhofft man sich dann wieder einen vollen Erfolg.

Werfer

Andrea Jäger 20, Julia Grudl 12, Kathy Brezina 7, Barbara Spazierer 3, Lucie Krihova 2, Andrea Apfelthaler, Barbara Koller 2, Anjela Sejdic.

Ort: NMS 1 Gmünd

Zurück