Spiel Herren 1 LL

HL R4: UBBC BK 6 - Herren LL 99:103

5. November 2022, 18:00 Uhr

UBBC holt sich im Topspiel auch bei BK6 die beiden Punkte ab

Siegreich auch nach den 2 Verlängerungen

Siegreich auch im 4. Ligaspiel gegen das Top Team BK6

99:103 (22:17,41:46,66:59,83:83,92.92)

Bericht

Bericht NÖN

Nach Baden in der 1. Runde gab es den nächsten schweren Brocken, das Team aus Klosterneuburg, zu bespielen. In Klosterneuburg gegen BK 6 hängen bekanntlich die "Wein-Trauben" besonders zu Leopoldizeiten, extrem hoch. Es ist schon einige Lenze her, dass der UBBC hier erfolgreich war. Neben den USA-Reisenden Macho Alex und den Grafen fehlten dem UBBC auch noch "Baustellen-Sipi" Senk sowie "Crisu" Staud und Daniel Rohrmüller, die an diesem Wochenende ebenfalls verhindert waren. 11 wackere Gmünder machten sich dennoch auf, um an die Trauben heranzukommen.

Wie schon in den letzten Jahren hatte BK-Coach Rabl einige neue Spieler aus dem Hut gezaubert. Der UBBC wiederum startet gut in die Partie. Valentiny und Mair scorten jeweils mit Dreiern. Der kleine Vorsprung des UBBC hielt allerdings nicht lange, Curtis Bobb streute 2 Dreier in Folge ein und brachte die Hausherren gleich wieder in Front. Traxler und Macho sorgten dafür, dass der Abstand zum Gegner nicht eskalierte.

Das 2. Viertel stand dann klar im Zeichen der Gmünder. Sichere Treffer von Valentiny und Mair sorgten für den Ausgleich. Dann legten Vartecky und Cais ordentlich nach und der UBBC konnte einen Vorsprung von fast 10 Punkten erzielen. Doch die Gastgeber ließen sich nicht lumpen, punkteten fleißig mit und konnten so ihren Rückstand in Grenzen halten.

Nach der Pause legte zunächst der überragende Valentiny mit einem Dreier nach. Wieder waren es 8 Punkte Vorsprung. Doch wie vom Teufel geritten verirrte sich der UBBC in eine defensive Sackgasse und die Offensive verendete in Chaosaktionen. Die Gastgeber wiederum spielten sich in einen Rausch - die Folge: ein 18:2 Run für BK 6. Schon schien das Spiel den Bach runter zu gehen, da erwachtet das Team wieder und kämpfte sich wieder heran. Das Valentiny-Viertel, er erzielte im 3. Viertel alle Punkte der Gmünder, sollte gegen Ende wieder den richtigen Weg anzeigen.

Im Schlussviertel blieb der Rückstand noch einigermaßen konstant, ehe der UBBC über seine Shooter wieder herankam. Dann allerdings geschwind noch 2 Dreier von dem Spieler Gschwind eingestreut, dieser gab dem UBBC einiges aufzulösen. Der Rückstand weiterhin 3 Punkte, die Freiwurfquote wie erwartet im Keller, der UBBC sollte erst in der Schlussminute wieder herankommen und ausgleichen - 83:83 - Verlängerung.

Die erste Verlängerung ging es hin und her, die Gmünder kämpften zwar tapfer doch auch weiter mit der Freiwurfquote, die schon den Sieg nach der regulären Spielzeit verhinderte. Traxler mit einem Steal und Mair mit einem LayUp brachten den UBBC in Front, doch der beste Spieler von BK6, Curtis Bobb, glich in letzter Sekunde noch aus - 92:92 - 2. Verlängerung.

Die brachte schlussendlich die Entscheidung. Zwar kamen die Gastgeber wieder besser in die Partie. Ein Dreier von Bobb bescherte dem UBBC einen Rückstand von 6 Punkten, 2 Minuten noch zu spielen. Die Partie schien gelaufen. Den UBBC kam jedoch zu Gute, dass noch zwei wichtige Spieler der Gastgeber mit 5 Fouls raus mussten. Der letzte Kraftakt brachte mit 10 Punkten in Serie (2 Dreier, einen LayUp und 2 sicher verwandelten Freiwürfe) von Valentiny und Mair schließlich den hart erkämpften Sieg.

"Dieser Sieg ist bezeichnend für die Kampfkraft und den Willen, den derzeit unsere Mannschaft an den Tag legt. Auch wenn 5 Spieler fehlen, haut sich das Team voll rein und gibt einfach nicht auf," so Manager Chwatal, der sich dieses Ereignis in der Ferne nicht entgehen ließ. "48 Punkte von Valentiny, das erinnert an die Zeiten der 1990er Jahre, wo sich unser All-Time-Scorer Dani Spazierer in ähnlicher Form in die Scorerliste eintrug.

Nach der Niederlagen von Deutsch Wagram gegen die stark aufspielenden Badener ist nun der UBBC an der Spitze der Liga zu finden und als einziges Team noch ungeschlagen. Die möge sich auch am kommenden Wochenende im nächsten Schlagerspiel gegen Bruck nicht ändern. An diesem Wochenende sind die USA-Ausflügler bis auf David Graf wieder verfügbar, sowie Grisu Staud und Sipi Senk wieder im Kader.

Abschließend noch zu den Topleuten des Spieles:

Aufgestachelt von Curtis Bobb, dem Star von BK 6, lief Juray Valentiny zu einer Topform auf:

Die Daten

Juray Valentiny, 20 Jahre, 2,00 m groß, 48 Punkte, 9 Dreier, einige Rebounds, Freiwürfe 11:4

Curtis Bobb, 44 Jahre, 1,98m groß, 35 Punkte, 5 Dreier, unzählige Rebounds, Freiwürfe makellos 8:8

Toll, dass es in unserer Liga solche Spieler zu bestaunen gibt.

Werfer

Juray Valentiny 48, Benjamin Mair 20, Patrik Cais 12, Michael Traxler 4, Radek Vartecký 7, Bernhard Staud 5, Martin Röck 2, Florian Pöhn 2, Maxi Macho 2, Uli Fraberger 1, Peter Ableidinger.

Ort: FZZ Klosterneuburg

Zurück