Spiel U 19

U14 VF SP2 - Dt. Wagram - UBBC U19 109:42

12. Mai 2019, 16:00 Uhr

Erwartete Niederlage gegen Favoriten

106:42 (24:6, 49:17, 79:28)

Bericht

Neun Gmünder Jungs begaben sich auf das (wohl) letzte Spiel der Saison nach Deutsch Wagram. Man hätte die Niederlage aus der Vorwoche punktemäßig egalisieren müssen - natürlich war jedem bewusst, dass das nicht der Fall sein wird. Außerdem war Deutsch Wagram dieses Mal „auf-magaziniert“ mit den Bundesligaspielern Kvasnicka, Marek und Wlasak. Es war aber auch nicht unser Ziel, hier irgendwie das Viertelfinale noch umzudrehen, sondern wollten uns einfach gut präsentieren und weiterentwickeln.

Nach einem Dreier der Wagramer gleich zu Beginn konnten wir danch ebenso anschreiben, dann kam unsere Offense aber ins Stocken. Defensiv waren wir sehr wohl präsent und konnten die Angriffe der Gastgeber immer wieder erfolgreich stören. Diese erkämpften Steals oder Turnover konnten wir aber leider zu selten in Punkte umsetzen, da wir entweder Eigenfehler produzierten oder im Abschluss zu inkonsequent agierten. Ein Bild dieser Art zog sich durch die gesamte erste Halbzeit und mit 17:49 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte konnten die Gmünder dann auch offensiv etwas mehr aufbieten. Angeführt von Armin Graf, der ein ums andere Mal seine Penetration-Skills präsentieren konnte und Florian Gaugusch, der aus der Distanz sein Visier besser eingestellt hatte, konnten die Gmünder vermehrt am Scoring-Board anschreiben. Fast-Breaks wurden auch zumindest zum Teil erfolgreich verwertet, durch einen solchen trugen sich auch Florian Pöhn und Johnny in die Punkteliste ein. Des Weiteren steht Mehmets Karriere-Freiwurfquote bei  100% (2/2), nur sehr wenige können so einen Wert vorlegen.

Das sehr schnell und intensiv geführte Spiel zog natürlich auch seine Nebenwirkungen mit sich. Vermehrt waren wir zum Schluss hin in der Defense etwas zu langsam und Fabi sowie Jakob Haumer mussten mit fünf Fouls das Spielfeld verlassen. Die letzten rund 90 Sekunden des Spiels gehören auch noch erwähnt, hier versuchten beide Teams eine Art „Show“ abzuliefern. Gestartet wurde diese von Jakob Wohlmuth, der den Basketball für einen Medizinball hielt und dadurch zur allgemeinen Erheiterung beitrug. Die Gastgeber versuchten sich im Alley-Oop, auf der Gmünder Seite genossen Armin Graf und Florian Gaugusch ihre letzten Momente in einem Nachwuchs-Dress. Es hat Spaß gemacht und wir konnten erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. Am Ende wurde Deutsch Wagram zum verdienten Sieg gratuliert, wir wünschen ihnen alles Gute für das anstehende Final Four.

Die U19 Saison kann also im Hinblick auf die Meisterschaft die Saison für beendet erklärt werden. In 12 Spielen konnten vier Siege erreicht werden und die Coaches David Graf und Alex Macho können auf eine stetige Entwicklung ihrer Mannschaft über das Jahr hinweg zurückblicken. Jeder Spieler konnte sich in mehreren Bereichen verbessern und wurde dessen Rolle immer mehr bewusst. Die vier Erfahrenen (Armin, Julian, Vali, Flo Gaugusch) konnten aufgrund des Ausfalls von Vali leider nur selten alle gemeinsam auftreten, übernahmen aber die von ihnen erwartete Verantwortung und führten die Mannschaft an. Wie bereits erwähnt werden Armin und Flo Gaugusch nächstes Jahr zu alt für den Nachwuchs sein, sie werden sich nun vollständig auf die Herrenmannschaft fokussieren und ihre nächsten Schritte gehen. Das heißt es wird Zeit für Andere, diese Rollen in der u19 zu übernehmen.

Zwei Spieler mit immenser Verbesserung über die Saison hinweg sind Fabian Pollak und Florian Pöhn, letzterer hat sogar als einziger jedes einzelne Spiel absolviert. Besonders in der Verteidigung haben sie dem ein oder anderen starken Gegenspielern die Schneid abgenommen. Unsere „Langen“ Jakob Haumer, Jakob Wohlmuth und Chrisi wissen immer mehr ihren Körper richtig einzusetzen und das Pick-and-Roll verbessert sich konsequent. Die „Flügelflitzer“ Johnny, Mehmet und Johannes nutzen ihre Minuten immer mit hoher Intensität, was dazu führt, dass sie bei Gegenangriffen immer schnell eine Passposition darstellen und das Spiel schnell gemacht werden kann.

Abschließend darf einmal mehr der Zusammenhalt des gesamten Teams erwähnt werden. „Bis Mitte August habe ich so manchen Spieler der Mannschaft praktisch fast nicht gekannt und ich habe nicht damit gerechnet, dass sich innerhalb kürzester Zeit eine so intensive Bindung untereinander entwickelt. Die Jungs verstehen sich blendend und es macht einfach Spaß, mit ihnen zu arbeiten“, fasst David Graf die Erkenntnisse aus seinem ersten Trainerjahr zusammen. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison und dem damit verbundenen Comeback von Vali Binder. Bevor es in die Sommerpause geht, werden noch einige Trainingsstunden absolviert – eine Abschlussfeier und das legendäre UBBC-Sommerfest stehen auch noch am Programm.

Werfer

Armin Graf 23, Florian Gaugusch 11, Fabian Pollak-Strohmaier 2, Florian Pöhn 2, Jakob Haumer, Mehmet Koyun, Johannes Preis, Jonas Höbart 2.

Ort: NMS 1 Gmünd

Zurück